Verkehrsrecht

Verkehrsrecht

Verkehrsstrafrecht und Verkehrsordnungswidrigkeiten

  • Verteidigung bei Entzug der Fahrerlaubnis
  • Trunkenheit und Drogen im Straßenverkehr
  • Geschwindigkeitsüberschreitung
  • Rotlichtverstößen
  • Bußgeldsachen nach dem Bußgeldkatalog

Verkehrszivilrecht

Informationen in Unfallsachen

I. Haftungsvoraussetzungen

Die Durchsetzbarkeit von Schadenersatzansprüchen hängt davon ab, ob die alleinige Verantwortung des Unfallgegners gegeben und erforderlichenfalls zu beweisen ist und ob der Unfall nach den Bestimmungen des Straßenverkehrsgesetzes für den Geschädigten unabwendbar war.

Zur Sicherung der Beweismöglichkeiten ist es empfehlenswert, die Namen von Zeugen sowie alle objektiven Unfallspuren ( etwa durch Fotos ) und erforderlichenfalls durch Erstellung eines Sachverständigengutachtens zur Ermittlung der Unfallursache festzuhalten.

Die einzelnen Schadenpositionen

  • Verdienstausfall, Lohnfortzahlung und Erwerbsschaden
  • Verdienstausfall wird ersetzt, soweit dieser anfällt und nachgewiesen wird
  • Lohnfortzahlung wird erstattet an den jeweiligen Arbeitgeber, der den Anspruch selbständig geltend zu machen hat
  • Erwerbsschaden ist der Schaden, der dadurch entstanden ist, daß in Ausübung der beruflichen Tätigkeit eines Selbständigen oder im beruflichen Fortkommen Nachteile entstehen. Die sich insoweit ergebenden Fragen müssen durch anwaltliche Beratung geklärt werden
  • Aufwand für Haushaltshilfe: ist zu ersetzen, soweit die den Haushalt versorgende Ehefrau infolge unfallbedingter Verletzungen an der Versorgung des Haushaltes ganz oder teilweise gehindert ist. Der insoweit anfallende Aufwand ist durch Belege nachzuweisen oder, falls eine Hilfe gegen Entgelt nicht tätig wurde, zu schätzen
  • Schmerzensgeld: wird gezahlt für unfallbedingte Verletzungen. Die Höhe richtet sich nach Art und Schwere der Verletzung und der Dauer der Heilbehandlung. Über Verletzungen ist regelmäßig ein ärztliches Attest , dessen Kosten ersetzt werden, beizubringen. Das Attest kann ggf. auch von der Versicherung eingeholt werden. Die behandelnden Ärzte sind von der Schweigepflicht zu entbinden
  • Folgeschäden: etwa in Folge dauernder Minderung der Erwerbstätigkeit, sind von der Versicherung ebenfalls zu ersetzen
  • Pauschale Nebenkosten
  • Die Kosten der Rechtsverfolgung / Rechtsanwaltskosten
  • bei einem Arbeits- oder Wegeunfall ergeben sich Besonderheiten, etwa die Verfolgung von Ansprüchen gegen die Berufsgenossenschaft oder sonstiger sozialer Leistungsträger. Die sich in diesem Zusammenhang ergebenden Fragen müssen durch anwaltliche Beratung geklärt werden.

Von der Verfolgung zivilrechtlicher Ansprüche zu unterscheiden ist das von der Polizei nach Unfallaufnahme regelmäßig eingeleitete Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes einer Verkehrsstraftat oder einer Ordnungswidrigkeit. Ggf. ist die Bestellung eines Verteidigers und die Übermittlung einer Unfalldarstellung gegenüber der Polizei, Staatsanwaltschaft oder Bußgeldstelle angezeigt.

Eine ggf. bestehende Rechtsschutzversicherung trägt die Kosten des Verteidigers.

Straf- oder Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren

Strafantrag gegen Unfallgegner bei Verletzung

Bei Unfallverletzungen kommt unter Umständen gegenüber dem schuldigen Unfallgegner die Stellung eines Strafantrages in Betracht, ggf. auch die Verfolgung der Angelegenheit als Nebenkläger. Ob dies in Betracht zu ziehen ist, sollte vorab durch anwaltliche Beratung geklärt werden

Evtl. auftretende Fragen sind erforderlichenfalls durch anwaltliche Beratung zu klären.