Familienrecht

Scheidung? Zugewinn? Unterhalt? Sorgerecht? Umgang?

Darum geht es !

Scheidung

Die Trennung der Ehepartner ist maßgebend für das sogenannte Trennungsjahr, denn erst nach dessen Ablauf ist die Scheidung möglich. Allerdings ist die Trennung auch maßgeblich für die steuerlichen Änderungen, Sorgerechts- und Unterhaltsfragen.

Trennungsunterhalt und nachehelicher Unterhalt

Die Klärung von Unterhaltsansprüchen ist einer der umstrittensten Punkte bei einer Trennung bzw. Scheidung. Es ist zwischen Trennungsunterhalt und nach ehelichem Unterhalt sowie Kindesunterhalt zu unterscheiden.

Hier ist in der Regel anwaltlicher Rat unumgänglich.

Versorgungsausgleich

Während der Ehe werden unterschiedlich hohe Renten-anwartschaften der Ehepartner erworben. Das Familiengericht hat von Amts wegen die jeweiligen Anwartschaften zu ermitteln und zu bewerten und somit ist ein Versorgungsausgleich durchzuführen. Das Verfahren muss aber nicht durchgeführt werden, wenn der Versorgungsausgleich wirksam ausgeschlossen wird oder der Ausgleich geringfügig wäre.

Sorgerecht und Umgangsregelung

Ist eines der problematischsten, die bei Trennung und Scheidung auftreten können. Zentrale Fragestellung ist immer, was dem Wohl des Kindes am besten dient. Und das ist auch gut so, denn die Kinder haben immer  Eltern, ob getrennt oder nicht.

Hier sollten Sie sich dringend im Vorwege beraten und auch vertreten lassen, denn begangene Fehler lassen sich kaum revidieren.

Zugewinn

Das Vermögen, dass die Eheleute in der Ehe erworben haben ist bei Scheidung sinnvoller Weise aufzuteilen.

Hier wird – verkürzt gesagt – das Vermögen jedes einzelnen Ehegatten zum Zeitpunkt der Eheschließung mit dem Zeitpunkt der Beendigung des Güterstandes verglichen und der jeweilige „Gewinn“ ermittelt. Der Zugewinn sollte dann so aufgeteilt werden, dass bei jedem Ehegatten der Zugewinn gleich hoch ist.

Ist diesem Bereich gibt es allerdings derartig viele Besonderheiten, dass anwaltliche Beratung dringend zu empfehlen ist.

Kindesunterhalt nach der Düsseldorfer Tabelle

Düsseldorfer Tabelle 2016

Das sehr umfassende Gebiet des Familienrechts bedarf – auch im Hinblick auf die neuen Regelungen im Unterhalts- und Familienrecht – stets der persönlichen Beratung.